Sommer- und Winterreifen

Winterreifen

Aus gutem Grund

Für den Kauf von Winterreifen sprechen viele gute Gründe:

• Gesetzliche Vorschriften: In Deutschland gilt bis auf wenige Ausnahmen die situative Winterreifenpflicht, d.h. bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Reif- oder Eisglätte darf ein Kraftfahrzeug nur mit Reifen gefahren werden, die zumindest die M+S Eigenschaften erfüllen und entsprechend gekennzeichnet sind. Dies sind Reifen, bei denen das Profil der Lauffläche und die Struktur so konzipiert sind, dass sie vor allem auf Matsch und frischem oder schmelzendem Schnee bessere Fahreigenschaften gewährleisten als normale Reifen. Winterreifen, Allwetter- bzw. Ganzjahresreifen, die typischerweise eine M+S-Kennzeichnung und/oder eine entsprechende Kennzeichnung mit dem Schneeflocken-Symbol tragen, erfüllen diese Anforderung. Außerdem ist stets die Mindestprofiltiefe einzuhalten.

• Je kälter, desto effektiver: Dank spezieller Gummimischungen in unseren Winterreifen haben Sie mehr Kontrolle auf vereisten und verschneiten Straßen.

• Starker Grip: Breite Profilblöcke und zusätzliche Lamellen geben den Winterreifen den extra Biss für sichere Traktion auf verschneiten Straßen, Steigungen und Kurven und stoßen Schneeanlagerungen förmlich ab.

• Spikes: Einige Winterreifen haben extra starke Straßenhaftung durch Spikes – unverzichtbar in Regionen mit viel Eis im Winter. Sie sind in Deutschland allerdings generell bis auf sehr wenige Ausnahmen verboten.

• Zuverlässigkeit und Kontrolle: Bei schwierigen Straßenverhältnissen im Winter geben Winterreifen Autofahrern ein Gefühl von mehr Sicherheit.

• Kosteneffektiv: Bei kalten Temperaturen haben Winterreifen einen geringeren Reifenverschleiß als Sommerreifen.

Winterreifentechnologie

• Eiszonen: Die zahlreichen scharfen Kanten des Profils sorgen für Grip und Traktion, besonders auf vereisten und rutschigen Straßen.

• Winter-Laufflächenmischung: Die Gummimischung der Lauffläche bietet Winter für Winter bessere Traktion auf Eis und schneebedeckten Straßen.

• 2D-Lamellen in der Profilmitte: Durch diese Lamellen ist das Bremsen und Anfahren auf Schnee und Eis viel einfacher.

Tipps für den Kauf von Winterreifen

Informieren Sie sich

Das EU-Reifenlabel enthält Informationen über die Sicherheits- und Umwelteigenschaften von Reifen. Alle neuen Reifen sind damit gekennzeichnet. Fahreigenschaften im Winter werden auf dem Label jedoch nicht berücksichtigt. Deshalb sollten Sie unabhängige Reifentests und Ihren Reifenhändler vor Ort zu Rate ziehen.

Winterreifen erkennen Sie üblicherweise am Schneeflockens-Symbol auf der Reifenflanke. In Deutschland ist die gesetzliche Winterreifenpflicht allerdings auch schon durch Reifen mit der M+S Kennung abgedeckt. 

Immer einen kompletten Reifensatz kaufen

Kombinationen aus Winter- und Sommerreifen können bei rutschigen Straßenverhältnissen gefährlich sein. Sie beeinträchtigen das Handling, insbesondere bei Reifen mit unterschiedlichen Profilen und Leistungsmerkmalen.

Richtige Lagerung

Mit sachgemäßer Nutzung und Pflege halten Ihre Winterreifen genauso lang wie Ihre Sommerreifen. Achten Sie bei der Lagerung darauf, die Reifen in Reifentüten auf die Seite zu legen (nie auf die Lauffläche stellen). Ihr Händler kann Ihnen sicherlich eine Lagermöglichkeit empfehlen, wenn Sie keinen Platz zu Hause oder am Arbeitsplatz haben.

Gesetze einhalten

Die in Deutschland geltende situative Winterreifenpflicht ist nicht von einem Datum sondern von den konkreten Straßenbedingungen abhängig. (Siehe auch: Gesetzliche Vorschriften)

Fahrtipps für den Winter

Schnee, Schneematsch und Eis stellen alle Fahrer vor besondere Probleme. Die folgenden Tipps helfen Ihnen, sicher ans Ziel zu kommen:

Angemessene Geschwindigkeit

Halten Sie die Geschwindigkeitsbegrenzung ein, die bei Ihrem Fahrzeug für Winterreifen vorgesehen ist - sie ist bei Winterreifen häufig niedriger als bei Sommerreifen.

Reifen auf Verschleiß prüfen

Prüfen Sie regelmäßig Profiltiefe und Reifendruck. Goodyear empfiehlt bei Winterreifen eine minimale Profiltiefe von 4 mm für optimale Performance. In Ländern mit kälterem Klima, in denen eine Winterreifenpflicht besteht, ist die Profilanforderung gesetzlich geregelt.

Anfahren und Beschleunigen in höheren Gängen

Wenn Ihre Reifen durchdrehen, können Sie sich festfahren.

Keine Intervallbremsungen

Wenn Ihr Fahrzeug mit ABS ausgestattet ist, bremsen Sie besser durch gleichmäßigen Druck auf das Bremspedal.

Abstand halten

Auf verschneiten und vereisten Straßen verlängert sich Ihr Bremsweg. 

Besondere Vorsicht auf Brücken und Passstraßen

Diese Straßenabschnitte sind für Glättegefahr bekannt. Auf Ihnen nehmen Sie am besten den Fuß leicht vom Gaspedal.

Wenn Sie feststecken: Nicht zu viel Gas geben!

Sie graben sich sonst nur tiefer ein. Legen Sie den niedrigsten Gang ein und schaukeln Sie vor- und rückwärts, bis Sie genug Schwung haben, um sich vorwärts aus dem Loch zu schieben.

Ablenkungen vermeiden

Auf stark verschneiten Straßen brauchen Sie Ihre volle Konzentration für das Fahren. Nehmen Sie keine Anrufe an und vermeiden Sie alles, was Sie ablenken könnte.