Reserverad–Ausführungen

Es gibt unterschiedliche Arten von Reserverädern, die jeweils eigene Vorzüge bieten:

Volldimensioniertes passendes Reserverad

Beschreibung 

Ein volldimensioniertes Reserverad, das den am Pkw montierten Rädern gleicht. Wenn Sie ein volldimensioniertes Reserverad verwenden, sollten Sie es in die Reifenrotation an Ihrem Fahrzeug einbeziehen.

PRO

• Beeinträchtigt das Erscheinungsbild Ihres Pkw nicht.

• Anders als bei Noträdern müssen Sie nicht direkt zur nächsten Werkstatt fahren, um einen volldimensionierten Ersatz zu beschaffen.

KONTRA

• Nimmt Stauraum ein, wenn kein besonderer Platz für das Rad vorgesehen ist.

• Beim Kauf von neuen Reifen müssen Sie fünf Reifen und nicht nur vier kaufen, wenn Sie alle fünf bei der Rotation des alten Satzes berücksichtigt haben.

Volldimensionierter, nicht passender Reservereifen

Beschreibung

Ein volldimensioniertes Rad, das sich vom montierten Satz durch Felgenart und Größe unterscheiden kann. Ein derartiges Rad sollte nicht in die Reifenrotation an Ihrem Fahrzeug einbezogen werden.

Hinweis: Prüfen Sie bitte, ob ein derartiges Reserverad gesetzlich zulässig ist. In einigen Ländern müssen an jeder Achse identische Räder montiert sein.

PRO

• Anders als bei Noträdern müssen Sie nicht direkt zur nächsten Werkstatt fahren, um einen volldimensionierten Ersatz zu beschaffen.

KONTRA

• Nimmt Stauraum ein, wenn kein besonderer Platz für das Rad vorgesehen ist.

• Kann sich im Erscheinungsbild von Ihren anderen Rädern unterscheiden.

Volldimensioniertes Notrad

Beschreibung

Ein Rad in Leichtbauweise mit geringer Profiltiefe. Sollte den für Ihr Fahrzeug festgelegten Reifendimensionen entsprechen, aber nur als Reserverad verwendet werden.

PRO

• Weil diese Räder die richtige Größe haben, werden ABS, Allradantrieb und Traktionskontrolle üblicherweise nicht beeinträchtigt.

• Durch die Leichtbauweise bleibt das Zusatzgewicht begrenzt.

KONTRA

• Benötigt den Stauraum eines „volldimensionierten“ Rads und sollte nur vorübergehend verwendet werden.

Notrad in Kompaktbauweise

Beschreibung

Ein Rad in Leichtbauweise mit geringer Profiltiefe. Es ist kleiner als Standardreserveräder und vorübergehend nutzbare Noträder und muss auf einen höheren Reifendruck aufgepumpt werden – üblicherweise 4bar.

 

PRO

• Benötigt weniger Stauraum als ein volldimensioniertes Reserverad.

 

KONTRA

• Kann bestimmte Steuerungssysteme wie ABS, Traktionskontrolle und sogar den Tempomaten in ihrer Funktion beeinträchtigen.

• Ist nur für den kürzesten Weg zu Ihrer Werkstatt oder Ihrem Händler mit eingeschränkter Fahrweise vorgesehen.

Faltrad

Beschreibung

Ein aufzupumpendes, zusammenfaltbares Notrad.

PRO

• Hat den geringsten Platzbedarf von allen Reserverädern.

KONTRA

• Ist etwas aufwendiger in der Verwendung, weil es mit einem Kompressor oder einer Kartusche aufgepumpt werden muss. 

• Ist nur für den kürzesten Weg zu Ihrer Werkstatt oder Ihrem Händler mit eingeschränkter Fahrweise vorgesehen.

Goodyear hat als zusätzliche Option RunOnFlat-Reifen entwickelt. 

Auf diesen Reifen können Sie auch dann weiterfahren, wenn sie Luft verlieren oder bereits sämtliche Luft verloren haben. Ohne Luftdruck dürfen Sie auf den Reifen höchstens 80 km weit mit einer Maximalgeschwindigkeit von 80 km/h fahren.

Reserverad kaufen

Nicht alle Fahrzeuge sind ab Werk mit einem Reserverad ausgestattet. Dann kann es sinnvoll sein, nach dem Kauf eines Pkw umgehend ein Reserverad anzuschaffen. Denken Sie daran: Wenn Sie nicht sicher sind, welches Reserverad für Sie das richtige ist, können Sie einen Fachmann fragen. Mit unserer Händlersuche finden Sie schnell heraus, wo Sie in Ihrer Nähe Reifen von Goodyear kaufen können.

Auf dem Reserverad fahren

Bevor Sie Ihr Reserverad nutzen, sollten Sie unbedingt:

• den Luftdruck des Reserverads prüfen und korrigieren.

• das Reserverad auf Beschädigungen des Profils und der Reifenflanke prüfen. 

• auf Ihre Geschwindigkeit achten – halten Sie die Anweisungen von Fahrzeug- und Reifenhersteller bezüglich der zulässigen Geschwindigkeit und Fahrstrecke ein.

• das Reserverad nur für die Fahrt zur Werkstatt oder zum Händler nutzen. Ein Reserverad ist nur eine vorübergehende Lösung (eine Ausnahme von dieser Regel kann ein volldimensioniertes passendes Reserverad sein).

Lagerung und Nutzung von Reserverädern

Denken Sie bei der Auswahl Ihres Reserverads daran, wo Sie es lagern wollen. Unsere Beschreibung der verschiedenen Reserveräder auf dieser Seite bietet Ihnen einen Anhaltspunkt, wieviel Platz der jeweilige Typ benötigt.

Und wahrscheinlich müssen Sie zunächst wissen, wie man einen Reifen wechselt, wenn Sie Ihr Reserverad einsetzen wollen. Eine einfache Anleitung für den Reifenwechsel finden Sie auf unserer Seite „Reifenwechsel bei Pannen“.