Das bedeuten die Angaben an der Seite Ihres Reifens

Das bedeuten die Angaben an der Seite Ihres Reifens

Auf der Seitenwand Ihres Reifens befinden sich alle Informationen, die Sie benötigen. Hier finden Sie einen kurzen Leitfaden über die Bedeutung der Zahlen und Buchstaben:

A. Reifenbreite

Die von Seitenwand zu Seitenwand gemessene Breite Ihres Pneus.

B. Querschnittsverhältnis

Das Verhältnis zwischen Reifendurchmesser und -breite als Prozentwert. Ein Querschnittsverhältnis von 65 gibt z. B. an, dass die Höhe des Reifens 65 % seiner Breite beträgt.

C. Raddurchmesser

Der Durchmesser (die Höhe) des Rads in Zoll.

D. Lastindex

Der Lastindex Ihres Reifens bezieht sich auf dessen maximale Tragfähigkeit (in kg). Den Lastindex Ihres Reifens finden Sie auf der Seitenwand des Reifens rechts neben dem Durchmesser.

Ein Reifen mit dem Lastindex 91 kann z. B. 615 kg tragen

Beim Kauf eines Reifens sollten Sie den Lastindex und den Geschwindigkeitsindex gemeinsam betrachten. Dabei sind die Empfehlungen des Fahrzeugherstellers zu beachten.

E. Geschwindigkeitsindex

Der Geschwindigkeitsindex gibt die Höchstgeschwindigkeit eines Reifens bei korrektem Luftdruck und unter Last an. Der Buchstabe hinter dem Lastindex auf der Seitenwand des Reifens gibt Ihnen den Geschwindigkeitsindex an. Ein Reifen mit dem Geschwindigkeitsindex V ist z. B. für eine Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h ausgelegt.

Beim Kauf sollten Sie unbedingt Pneus mit einem zur Leistung Ihres Fahrzeugs passenden Geschwindigkeitsindex wählen.

Höherer Lastindex und unterschiedliche Geschwindigkeitsindizes

Es ist zulässig, Reifen mit höherem Lastindex und mit Geschwindigkeitsindizes aufzuziehen, die von den Werten in den Herstellerunterlagen Ihres Fahrzeugs abweichen.

Sie sollten aber zunächst in den Fahrzeugunterlagen nachschlagen, ob diese Reifen an Ihrem Fahrzeug montiert werden dürfen, und sich informieren, ob die Verwendung der Reifen zulässig ist. Halten Sie alle massgeblichen gesetzlichen Anforderungen und Vorschriften ein. Achten Sie darauf, die Geschwindigkeits- und Lastindizes aus den Fahrzeugunterlagen nicht zu überschreiten. Ihr Händler kann Ihnen bei der Überprüfung helfen, bevor Sie Reifen kaufen oder montieren.

Darf ich Reifen mit einem höheren Geschwindigkeitsindex als vom Hersteller empfohlen aufziehen?

Ja, das ist zulässig. Sie sollten aber immer zunächst in den Herstellerunterlagen Ihres Fahrzeugs nachschlagen, ob diese Reifen an Ihrem Fahrzeug montiert werden dürfen.

Darf ich Reifen mit einem höheren Lastindex als vom Hersteller empfohlen aufziehen?

Ja, das ist zulässig. Sie sollten aber immer zunächst in den Herstellerunterlagen Ihres Fahrzeugs nachschlagen, ob diese Reifen an Ihrem Fahrzeug montiert werden dürfen.

Darf ich Reifen mit einem höheren Geschwindigkeitsindex und einem höheren Lastindex als vom Hersteller empfohlen aufziehen?

Ja, das ist zulässig. Sie sollten aber immer zunächst in den Herstellerunterlagen Ihres Fahrzeugs nachschlagen, ob diese Reifen an Ihrem Fahrzeug montiert werden dürfen.

Darf ich Reifen mit einem geringeren Geschwindigkeitsindex als vom Hersteller empfohlen aufziehen?

Ja, Sie dürfen Ganzjahresreifen oder Winterpneus (M+S) mit einem geringeren Geschwindigkeitsindex verwenden. Voraussetzung dafür ist, dass: a) ein Aufkleber mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit im Sichtfeld des Fahrers angebracht wird und b) Sie das Fahrzeug nicht schneller als mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit fahren. Sie sollten aber immer zunächst in den Herstellerunterlagen Ihres Fahrzeugs nachschlagen, ob diese Reifen an Ihrem Fahrzeug montiert werden dürfen.

Darf ich Reifen mit einem höheren Lastindex und einem geringeren Geschwindigkeitsindex als vom Hersteller empfohlen aufziehen?

Ja, Sie können Reifen mit einem höheren Lastindex und einem geringeren Geschwindigkeitsindex aufziehen.

 

Sie dürfen Ganzjahresreifen oder Winterpneus (M+S) mit einem geringeren Geschwindigkeitsindex verwenden, wenn: a) ein Aufkleber mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit im Sichtfeld des Fahrers angebracht wird und b) Sie das Fahrzeug nicht schneller als mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit fahren.

Sie sollten aber immer zunächst in den Herstellerunterlagen Ihres Fahrzeugs nachschlagen, ob diese Reifen an Ihrem Fahrzeug montiert werden dürfen.

Achtung

Schlagen Sie die Maximallasten in Ihrem Fahrzeughandbuch nach. Wenn Sie Ihr Fahrzeug überladen, werden die Reifen und andere kritische Bauteile des Fahrzeugs überlastet. Dadurch kann sich das Handling verschlechtern, der Treibstoffverbrauch steigt und es können Reifenpannen auftreten.

Reifentyp

Mit einem “P“ oder gar nicht gekennzeichnete Reifen sind für Personenwagen vorgesehen.

Aufbau

Der Buchstabe “R“ kennzeichnet Radialreifen. Heutzutage werden fast ausschliesslich Radialreifen hergestellt.

ECE-Prüfzeichen und -nummer

An diesen Angaben können Sie erkennen, dass der Reifen die Anforderungen der Economic Commission for Europe (ECE) bei den Vereinten Nationen im Hinblick auf Luftbereifung erfüllt.

Angabe zum Reifendruck

Hier wird der maximal zulässige Luftdruck für Ihren Reifen angegeben. Schlagen Sie im Fahrzeughandbuch den empfohlenen Reifendruck nach, weil sich dieser auf Handling, Kurvenverhalten, Bremsverhalten und Kraftstoffeffizienz Ihres Fahrzeugs auswirken kann.

Verschleissindikator

Die Buchstabenfolge “TWI“ markiert die Anordnung der Verschleissindikatoren im Profil Ihres Reifens. Um sicherzustellen, dass Ihre Reifen ausreichend Profil aufweisen, sollten Sie diese Indikatoren regelmässig prüfen. In den meisten EU-Ländern ist eine Mindestprofiltiefe von 1,6 mm vorgeschrieben.

Herstellungsdatum

Dieser vierstellige Code gibt die Woche und das Jahr an, in dem Ihr Reifen hergestellt wurde.