So reparieren Sie einen Platten

• Parken Sie in sicherer Entfernung vom Straßenverkehr und auf einer ebenen Fläche.

Benutzen Sie den Warnblinker und andere Warnhinweise, die möglicherweise vorgeschrieben sind (z. B. eine Sicherheitsweste, ein Warndreieck usw.), damit Sie von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen werden.

Blockieren Sie ein Rad, das Sie nicht anheben werden, vorn und hinten durch Gegenstände wie Holzklötze oder Ziegelsteine, damit das Fahrzeug nicht rollen kann und stabiler steht.

• Holen Sie das Ersatzrad und den Wagenheber aus dem Fahrzeug. Im Fahrzeughandbuch können Sie nachschlagen, wo sie sich befinden.

Setzen Sie den Wagenheber an der richtigen Stelle an, damit Sie Ihr Fahrzeug nicht beschädigen. Die entsprechenden Informationen finden Sie auch im Fahrzeughandbuch.

• Heben Sie den Wagen zunächst so weit an, dass er weiterhin auf den Boden drückt (das Rad also noch nicht in der Luft schwebt).

Nehmen Sie die Radkappen oder Abdeckungen ab, um die Radmuttern freizulegen.

• Drehen Sie die Radmuttern mit dem Radmutternschlüssel gegen den Uhrzeigersinn, um sie zu lösen.

• Heben Sie das Fahrzeug vollständig an, sodass sich das Rad leicht abnehmen lässt. Achten Sie dabei darauf, dass der Wagenheber stabil steht.

• Setzen Sie das Ersatzrad an und die Radmuttern an den richtigen Stellen auf.

Ziehen Sie die Radmuttern mit dem Radmutternschlüssel leicht im Uhrzeigersinn an. TIPP: Die Radmuttern sollten fest sitzen aber nicht mit zu viel Kraft angezogen werden. Sie könnten dabei das Fahrzeug vom Wagenheber schieben.

Senken Sie den Wagenheber vollständig ab, bis das Fahrzeug fest auf allen vier Rädern steht.

• Ziehen Sie die Radmuttern jetzt richtig an, bevor Sie weiterfahren. Sie sollten so fest wie möglich sitzen.

• Halten Sie nach ein paar Kilometern an um zu prüfen, ob die Radmuttern immer noch fest sitzen.