Wissensdatenbank Kontakt
overlay image

Was ist neu bei der Kennzeichnungsverordnung?

EU-Kennzeichnung für Reifen

Seit Mai 2021 gilt die Verordnung (EU) 2020/740, mit der die Kennzeichnung von Reifen geändert wurde. Erfahren Sie mehr über die Bedeutung des Reifenlabels, und was es Neues bei der energiebezogenen Klassifizierung von Reifen gibt.

Goodyear hat bei dem aktualisierten Reifenlabel eng mit den europäischen Institutionen zusammengearbeitet, um Innovationen in der Branche zu fördern und Verbrauchern dabei zu helfen, fundiertere Entscheidungen bei der Reifenwahl zu treffen. Wir glauben, dass Verbraucher mit dem neuen EU-Reifenlabel relevantere und besser vergleichbare Informationen über Reifenparameter erhalten und so beim Kauf neuer Reifen die optimale Wahl treffen können. Ausserdem bietet das neue EU-Reifenlabel detailliertere Informationen, die online verfügbar sind – so ist es für Verbraucher und Fachleute einfacher, den richtigen Reifen zu wählen.

EU-Reifenkennzeichnung: Überblick

Das EU-Reifenlabel und die Effizienzklassen haben ein neues Design und sind aufgrund einer neu gestalteten Skala leicht verändert. Das frühere Standardlabel zeigte nur Reifenklassen im Zusammenhang mit Rollwiderstand, Nasshaftung und externen Rollgeräuschen. Das neue EU-Reifenlabel enthält zusätzliche Informationen über die Reifenleistung bei Schnee und Eis. Die Skala der Kennzeichnungsklassen für Nasshaftung und Rollwiderstand umfasst jetzt fünf statt sieben Klassen, die mit den Buchstaben A bis E gekennzeichnet sind.

Kraftstoffeffizienz

 

Wussten Sie, dass Reifen bis zu 20 Prozent zum Kraftstoffverbrauch Ihres Fahrzeugs beitragen? Wenn Sie einen Reifen mit hoher Kraftstoffeffizienz wählen, können Sie Verbrauch und CO2-Emissionen senken. Je nach Rollwiderstand des Reifens reicht die Kraftstoffeffizienz von Klasse A für den geringsten bis zu Klasse E für den höchsten Kraftstoffverbrauch. Zwischen den Klassen steigt der Kraftstoffverbrauch pro gefahrenen 100 Kilometern um etwa 0,1 Liter. Vereinfacht gesagt, benötigen kraftstoffeffiziente Reifen weniger Energie, um zu rollen. Dies führt letztlich zu niedrigerem Kraftstoffverbrauch und geringerer Umweltbelastung.

Klassifizierung der Nasshaftung

 

Nasshaftung bezeichnet die Fähigkeit des Reifens, auch bei Nässe den Kontakt mit der Strasse aufrechtzuerhalten. Die EU-Klassifizierung bezieht sich nur auf einen Aspekt der Nasshaftung: die Bremsleistung des Reifens bei Nässe. Die Klassifikation reicht von Klasse A bis E. Bei Reifen mit hoher Nasshaftung kommen Fahrzeuge bei einer Vollbremsung auf nasser Fahrbahn schneller zum Stehen. In gefährlichen Verkehrssituationen können bereits wenige Meter entscheidend sein.

Hinweis: Berücksichtigen Sie beim Fahren immer den erwartbaren Bremsweg.

 

*Bei Messung gemäss der in Verordnung EG 1222/2009 erläuterten Testmethoden. Der Bremsweg ist ausserdem von den Strassenbedingungen und weiteren Faktoren abhängig.

Klassifizierung der Geräuschentwicklung

Die EU-Klassifikation für Reifen berücksichtigt auch die externen Rollgeräusche, die ein Reifen beim Fahren verursacht. Mit Reifen, die eine gute Geräuschklasse aufweisen, können Sie die Lärmbelastung der Umgebung vermindern. Der Geräuschpegel ist in die Klassen A, B und C unterteilt. Die Rollgeräusche des Reifens werden in Dezibel (dB) gemessen, und der Geräuschpegel wird im unteren Teil des Labels angegeben. Reifen mit niedrigem Geräuschpegel liegen zwischen 67 und 71 Dezibel. Der höchste Pegel liegt zwischen 72 und 77 Dezibel. Schon eine Differenz von nur wenigen Dezibel führt zu einem grossen Unterschied bei der Geräuschbildung. Eine Zunahme von nur 3 Dezibel verdoppelt die externen Rollgeräusche, die ein Reifen verursacht.

Erklärung des neuen Reifenlabels für Lkw-Reifen

Auf dem aktualisierten EU-Reifenlabel befinden sich einige neu gestaltete Informationen, die wir im Folgenden kurz erklären: 

 

 

QR-Code:

Die Aufnahme eines QR-Codes ermöglicht den einfachen Zugriff auf Produktdetails im öffentlichen Teil der EU-Produktdatenbank. Der Code kann gescannt werden und gewährt Zugriff auf Produktinformationsblätter und europäische Reifenlabels.

 

Reifentyp-Kennung:

Jedes Reifenprodukt muss durch eine eindeutige Reifenkennung identifizierbar sein.

 

Winterreifen-Symbol:

Das Winterreifen-Symbol wurde neu eingeführt und zeigt, ob ein Reifen für den Einsatz bei hohem Schneeaufkommen geeignet ist. Solche Reifen haben das 3PMSF (Three-Peak Mountain Snowflake)-Symbol auf der Seitenwand. Lkw-Reifen müssen dafür einen Test ihres Beschleunigungsverhaltens bestehen. Der Schnee-Grip wird gemäß Anhang 7 der UNECE-Verordnung Nr. 117 getestet. In der Verordnung werden Faktoren wie die Oberfläche, auf der getestet wird, Lufttemperatur, Testfahrzeug, Nutzlast, Reifendruck und Geschwindigkeit detailliert beschrieben.

 

Eis-Grip-Symbol:

Die Standards für C2- (Reifen für leichte Nutzfahrzeuge) und C3-Reifen (Reifen für schwere Nutzfahrzeuge) müssen noch definiert werden.

Erfahren Sie mehr über unsere Reifen

Goodyear unterstützt die Überarbeitung der Verordnung über die Reifenkennzeichnung. Gerne beraten wir unsere Kunden beim Reifenkauf zu diesem Thema. Wir betrachten es als unsere Mission, Reifen zu entwickeln, die höchste Sicherheit bieten, Kraftsoff sparen und für Nachhaltigkeit stehen. Unsere Experten beraten Sie gerne!

Zusammenfassung der Änderungen für Lkw-Reifen

  • Reduzierte Nennwerte: Kraftstoffeffizienz und Nasshaftung werden jetzt in fünf statt sieben Stufen (von A bis E) klassifiziert
  • Die externen Rollgeräusche werden in drei Stufen von A (niedrigster Geräuschpegel) bis C (höchster Geräuschpegel) eingeteilt
  • Das neue EU-Reifenlabel enthält einen QR-Code, der für den Zugriff auf Produktdetails gescannt werden kann
  • Jedes Reifenlabel muss eine eindeutige Kennung aufweisen
  • Das neue Winterreifen-Symbol zeigt, ob ein Reifen für den Einsatz bei hohem Schneeaufkommen geeignet ist

Neue Reifenlabel-Verordnung - Fragen & Antworten

Das 2012 eingeführte Reifenlabel bietet Verbrauchern europaweit wichtige Informationen zu Kraftstoffeffizienz, Sicherheit und Geräuschentwicklung, indem es den Rollwiderstand, die Nasshaftung und das externe Rollgeräusch des Reifens klassifiziert. Das Reifenlabel gibt Verbrauchern eine fundierte Entscheidungsgrundlage beim Kauf neuer Reifen. Das überarbeitete Reifenlabel ist am 1. Mai 2021 in Kraft getreten.

Mit der überarbeiteten Verordnung für das Reifenlabel will die Europäische Kommission die Sicherheit sowie die wirtschaftliche und ökologische Effizienz des Strassenverkehrs erhöhen, indem sie kraftstoffeffiziente, sichere Reifen mit niedrigem Geräuschpegel fördert. Das überarbeitete Label enthält auch neue Informationen, durch die Verbraucher erkennen können, ob ein Reifen für den Einsatz bei extremen Schnee- oder Eisverhältnissen geeignet ist.

Goodyear unterstützt die Überarbeitung der Verordnung über die Reifenkennzeichnung und verpflichtet sich, alle Vorschriften umzusetzen. Unserer Meinung nach bietet das neue EU-Reifenlabel Verbrauchern relevantere, besser vergleichbare Informationen über Reifenparameter und ermöglicht es ihnen, fundierte Entscheidungen beim Kauf neuer Reifen zu treffen. Das Label wird auch dazu beitragen, besonders sichere, umweltfreundliche Reifen zu fördern. Darüber hinaus wird die Europäische Produktdatenbank für die Energiekennzeichnung (EPREL) mit der Registrierung aller in der EU erhältlichen Reifen dazu beitragen, den Informationsfluss zwischen Reifenherstellern und Behörden zu verbessern und letztlich die Marktüberwachung zu verbessern.

Die neue Kennzeichnungsverordnung gilt seit dem 1. Mai 2021.

Die neue Kennzeichnungsverordnung gilt nur für neue Pkw-Reifen (C1-Reifen), Reifen für leichte Nutzfahrzeuge (C2-Reifen) und Reifen für schwere Nutzfahrzeuge (C3-Reifen). 

Die neue Kennzeichnungsverordnung für Reifen gilt nur für neue Pkw-Reifen (C1-Reifen), Reifen für leichte Nutzfahrzeuge (C2-Reifen) und Reifen für schwere Nutzfahrzeuge (C3-Reifen). Die folgenden Reifenkategorien sind derzeit vom Geltungsbereich der neuen Verordnung ausgenommen: runderneuerte Reifen, Reifen für den Off-Road-Einsatz, Rennreifen, Reifen mit Spikes, Reservereifen für den vorübergehenden Gebrauch (Noträder), Reifen für Fahrzeuge mit Erstzulassung vor dem 1. Oktober 1990, Reifen für den Einsatz bei einer Geschwindigkeit von weniger als 80 Stundenkilometer und Reifen für Felgen mit einem Nenndurchmesser von bis zu 254 mm und ab 635 mm.

  • Die neue Regelung gilt auch für Lkw-Reifen und wird somit die Reifenklassen C1 (Pkw-Reifen), C2 (Reifen für leichte Nutzfahrzeuge) und C3 (Reifen für schwere Nutzfahrzeuge) umfassen.
  • Gemäss der Verordnung gibt es ausser der Standardkennzeichnung (Rollwiderstand, Nasshaftung und externes Rollgeräusch) auch die Möglichkeit, mit einem neuen Symbol bei Lkw-Reifen die Eignung eines Reifens für den Einsatz bei hohem Schneeaufkommen anzugeben. Diese Reifen tragen das Schneeflockensymbol 3PMSF auf der Seitenwand.
  • Eine geringfügige Änderung wurde bei den Kennzeichnungsklassen für Rollwiderstand und Nasshaftung vorgenommen: Derzeitig leere beziehungsweise unbesetzte Klassen für C1- und C2-Reifen wurden aufgefüllt und überflüssige Kennzeichnungsklassen (die nach bestimmten Grenzwerten nicht mehr zulässig sind) wurden gestrichen. Dadurch entsteht eine neue Skala mit nur noch 5 Klassen (A bis E).
  • Im unteren Teil wird neben dem Wert des Aussengeräuschpegels in Dezibel immer auch die Geräuschklasse (A, B oder C) angegeben.
  • Gemäss der neuen Verordnung müssen Reifenlabel auch den Namen des Reifenherstellers sowie eine eindeutige Kennung, die Reifentypkennung, enthalten.
  • Schliesslich muss das Reifenlabel den QR-Code enthalten, der direkt zur Europäischen Produktdatenbank für die Energiekennzeichnung (EPREL) verlinkt.

Alle C1-, C2- und C3-Reifen, die ab dem 1. Mai 2021 produziert und demzufolge nach diesem Datum in Verkehr gebracht werden, müssen das neue Label tragen. Für Reifen, die vor dem 1. Mai 2021 in Verkehr gebracht wurden und noch im Handel auf Lager sind, besteht keine Pflicht zur Änderung. Deshalb können nach dem 1. Mai 2021 sowohl das alte als auch das neue Label auf Reifen, die im Handel sind, zu finden sein, abhängig vom Datum, an dem diese Reifen in den Verkehr gebracht wurden.

Reifenhersteller können entweder einen Aufkleber am Reifen anbringen oder jeder an den Händler gelieferten Charge identischer Reifen ein gedrucktes Etikett beilegen. Goodyear stellt sicher, dass alle Reifen, die an Reifenhändler geliefert werden, mit dem Label in Form von Aufklebern versehen werden. Die Label-Informationen aller Reifen müssen auch auf den Webseiten, in den Broschüren und in technischem Promotion-Material des Herstellers, das dem Käufer ausgehändigt wird, enthalten sein. Seit dem 1. Mai 2021 müssen Reifenhersteller ausserdem die von der Kennzeichnungsverordnung geforderten Informationen in die Produktdatenbank (EPREL) eingeben, bevor sie einen Reifen in Verkehr bringen.

EPREL (EU Product Registration Database for Energy Labelling) ist die europäische Produktdatenbank für energieverbrauchsrelevante Produkte. Sie soll die Marktüberwachungsbehörde bei der Durchführung ihrer Aufgaben unterstützen, die breite Öffentlichkeit über energieverbrauchsrelevante Produkte informieren und der Europäischen Kommission und den Mitgliedstaaten einen Marktüberblick für künftige Regulierung ermöglichen, wie das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mitteilt. Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass Lieferanten (Hersteller, Importeure oder autorisierte Vertreter) von Produkten, die unter die EU-Energiekennzeichnungsverordnung fallen (z. B. Haushaltsgeräte), Informationen über ihre Produkte in die Datenbank hochladen müssen, bevor sie diese Produkte in der EU in Verkehr bringen. Gemäss der neuen Reifenkennzeichnungsverordnung müssen auch Reifenhersteller ab dem 1. Mai 2021 die Informationen in die Produktdatenbank eingeben, bevor sie einen Reifen auf den EU-Markt bringen.

Das Label bietet grundlegende Informationen zu fünf wesentlichen Aspekten der Leistung eines Reifens (Kraftstoffeffizienz, Nasshaftung und externes Rollgeräusch, Schnee- und Eisgriffigkeit), um den Verbrauchern eine fundierte Entscheidung zu ermöglichen. Doch das Label deckt nicht alle Parameter ab, die mit der Gesamtleistung eines Reifens zusammenhängen. Zum Vergleich: Unabhängige, von Automobilzeitschriften durchgeführte Erhebungen decken im Durchschnitt fünfzehn Aspekte der Reifenleistung ab, während Goodyear über fünfzig Kriterien analysiert, darunter Aquaplaning-Eigenschaften, Trockenhandling, Trockenbremsen, Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten, Laufleistung und vieles mehr. Daher kann das Label nicht die Qualitätsprüfung durch spezialisierte Labore oder die Angaben der Hersteller und anderer ersetzen, die eine breitere Palette von Kriterien zur Beurteilung der Reifenleistung verwenden. 

FAQ

  1. What is the tire label?

    Introduced  in  2012,  the  tire  label  provides  consumers  across  Europe  with  essential  information  on  fuel efficiency, safety, and noise by detailing the tires’ rolling resistance, wet grip, and external rolling noise. By  using  this  common scale,  the  aim  of  the  EU  tire  label  is  to  make  it  easier  for  consumers  to  make  an informed choice when buying new tires. As of the 1stof May 2021, the revised tire label will come into effect.

  2. Why is the European Commission changing the existing tire label?

    With  the  revised  tire  label  regulation,  the  European  Commission  aims  to  increase  safety  as  well  as economic and environmental efficiency of road transport by promoting fuel‐efficient, safe tires with low noise levels. The new label also includes new information for consumers indicating if a tire is suitable for use in severe snow conditions or in extreme ice conditions.

  3. What is Goodyear’s position on the revised tire label regulation?

    Goodyear supports revisions of the Tire Labeling Regulation and is committed to fulfilling all obligations regarding its implementation. We believe that the new EU tire label will allow consumers to obtain more relevant  and  comparable  information  on  tire  parameters  and  empower  end-users  to  make  an  informed choice  when  purchasing  new  tires.  It  will  also  help  promote  tires  which  provide  the  best  safety  and environmental performances. Furthermore, the European Product Database for Energy Labelling (EPREL) with registrations of all tires available in the EU will contribute to improving the information flow between tire manufacturers and authorities, and ultimately enhance market surveillance.

  4. When is the new EU tire label coming into effect?

    The new tire label regulation will apply from May 1, 2021. Until then, the current tire label remains in use.

  5. Do all tires fall under the scope of the new tire label regulation?

    The new tire label regulation applies only to new passenger car tires  (C1  tires), light commercial vehicle tires (C2 tires) and heavy vehicle tires (C3 tires).

  6. Which tires are excluded from the new tire label regulation?

    The new tire label regulation applies only to new passenger car tires  (C1  tires), light commercial vehicle tires (C2 tires) and heavy vehicle tires (C3 tires). The following categories are currently excluded from the scope of the new  regulation: retreadedtires, off-roadtires, racingtires, studdedtires, temporary use sparetires, tires designed to be fitted on vehicles registered for the first time before 1 October 1990, tires whose speed rating is less than 80 km/h, tires whose nominal rim diameter does not exceed 254 mm or is 635 mm or more.

  7. What is changing in the EU tire label?

    • The new regulation will apply also to truck tires, so it will comprise tire classes C1 (passenger car tires), C2 (light commercial vehicle tires) and C3 (heavy commercial vehicle tires).
    • Under the new regulation, in addition to the standard label (rolling resistance, wet grip and external rolling noise), there are also options for including an icon indicating if a tire is suitable forsevere snow conditionsand another new icon for grip onice. Tires suitable for severe snow conditions bear  the  three-peak  mountain  snowflake  symbol  (3PMSF)  that  is  present  on  the  sidewall  of  such tires. The C1 (passenger car) tires fulfilling the requirements of the upcoming ISO standard for ice performance will feature a new symbol that represents an ice stalagmite.
    • A minor change has been implemented regarding the label classes for rolling resistance and wet grip: current empty or unoccupied classes for C1 and C2 tires have been filled and redundant label classes (which are no longer permitted according to limit values) have been deleted to form a new scale which has only 5 classes (A to E).
    • In  the bottom  part, thenoise class (A, B or C)will be always indicated in addition to the value of external noise level in decibels.
    • Under the new regulation, tire labels need to  also include the name of  the tire manufacturer, as well as a unique identifier, the tire type identifier.
    • Finally,  the  tire  label  will  have  to  include  the QR  code,  which  is  intended  to  link  directly  to  the European Product Database for Energy Labelling (EPREL).

  8. Do tire dealers need to relabel tires on stock that were placed on the market before May 1, 2021?

    All C1, C2 and C3 tires produced from the 1stof May 2021 and necessarily placed on the market after this date must bear the new label. However, there is no obligation for dealers to relabel tires that are on stock after the 1stof May if these tires were placed on the market before that date, so before the new tire label regulation came into effect. In other words, tires placed on the market prior to the 1stof May can remain with the old label until they are sold. Therefore, both the old and the new label may be found on tires at sales points even after the 1stof May 2021, depending on the date of placing these tires on the market.

  9. What are the obligations of tire manufactures in relation to the new tire label regulation?

    Tire manufactures have the choice of either putting a sticker on the tire tread or including a printed label with each delivery of batch of identical tires to the dealer. Goodyear will ensure that all tires delivered to tire dealers will bear stickers with the label. For all tires, the label information must also be included on the manufacturer’s web pages, brochures and technical promotional documentation given to the buyer.Tire  manufacturers  must  also  enter  the  information  required  by  the  new  tire  label  regulation  into  the product database (EPREL) before placing a tire on the market from the 1stof May 2021.

  10. What is EPREL?

    EPREL  is  the  European  Product  Database  for  Energy  Labelling  which  was  set  up  to  provide  important energy efficiency information to consumers. Its purpose is to enhance market surveillance activities and enforcement  in  the  EU.  It  is  a  legal  requirement  for  suppliers  (manufacturers,  importers  or  authorized representatives) of products covered by the EU Energy Labelling Regulations (e.g. household appliances) to upload information about their products into the database before placing these products on the market in  the  EU.  According  to  the  new  tire  label  regulation,  tire  manufacturers  will  also  need  to  enter  the information into the product database before placing a tire on the EU market from the 1stof May 2021.

  11. Does the tire label provide exhaustive information on tire performance?

    The label provides basic information on threeessential aspects of a tire’s performance (fuel efficiency, wet grip and external rolling noise) to help consumers make an informed choice. However, the label does not cover all parameters related to the overall performance of a tire. By comparison, independent surveys carried  out  by  automotive  magazines  cover  on  average fifteenaspects  of  tire  performance,  while Goodyear  analyses  over fiftycriteria,  including  aquaplaning  resistance,  dry  handling,  dry  braking,  high speed stability, milage and many more. Therefore, the label cannot replace quality testing byspecialized laboratories or information provided by manufacturers and others, which use a wider range of criteria to assess tire performance.