Innovation durch neue Technologien

Die Entwicklung neuer Reifen ist ein hochkomplexer Prozess, der eine Vielzahl an Fachkompetenzen – unter anderem in den Bereichen Reifenprofildesign, Materialauswahl, Analyse, Prototyping, Testing, Reifenformherstellung und Massenproduktion - erfordert. An unseren Goodyear Innovation Centers forschen wir an Zukunftstechnologien und verbessern fortlaufend die Sicherheits- und Umwelteigenschaften unserer Produkte. Dabei stehen wir ständig vor zwei besonderen Herausforderungen: unsere Reifen müssen sowohl höchsten Fahrsicherheits- als auch Nachhaltigkeitsansprüchen genügen. Technologien wie RunOnFlat oder die stetige Reduzierung des Rollwiderstands sind Beispiele dafür, wie wir für eine pannensichere und besonders klimaschonende Mobilität unserer Kunden sorgen. Unser täglicher Antrieb ist es, diesen zukunftsgerichteten Technologien noch viele weitere folgen zu lassen.

Unsere Strategie zur Entlastung der Umwelt beginnt mit der Optimierung von Materialien. Die von uns verwendeten Rohstoffe werden ständig evaluiert, um ihre Eigenschaften hinsichtlich Energieeffizienz, Umwelteinfluss oder gesetzlichen Anforderungen zu prüfen und nach möglichen Alternativen zu suchen.

BioIsopren™

Goodyear und DuPont Industrial Biosciences arbeiten gemeinsam an der Entwicklung von BioIsoprene, einer völlig neuen, auf nachwachsenden Rohstoffen basierenden Alternative für das aus Rohöl gewonnene Isopren. BioIsoprene kann für die Herstellung synthetischen Kautschuks – der wiederum eine Alternative für den Naturkautschuk darstellt – und anderer Elastomere verwendet werden. Die Entwicklung von BioIsoprene wird dazu beitragen, die Abhängigkeit der Reifenhersteller und der Kautschukindustrie von aus Rohöl gewonnen Produkten weiter zu reduzieren.

Sojabohnen-Öl in Reifen

Die Goodyear-Forscher haben bei ihren Tests herausgefunden, dass die Verwendung von Sojabohnen-Öl in Reifen das Potenzial hat, die Laufleistung um zehn Prozent zu erhöhen und gleichzeitig den Rohöl-Verbrauch bei der Reifenherstellung um bis zu 26,5 Millionen Liter im Jahr zu reduzieren.

Diese Innovation könnte sowohl den Verbrauchern als auch der Umwelt nutzen. Unter Verwendung von Sojabohnen-Öl verbindet sich die Mischung zudem besser mit dem bei der Reifenherstellung verwendeten Silika. Dies kann zu einer höheren Produktionseffizienz und damit zu niedrigerem Energieverbrauch und reduzierten Emissionen führen.

Ernteabfälle aus Reis für kraftstoffeffiziente Reifenprofile

goodyear-innovation-rice-husk

Goodyear nutzt für die Entsorgung vorgesehene Reisabfälle, um kraftstoffsparende Reifen herzustellen. Dafür soll Asche von Reisabfällen, die zur Elektrizitätsgewinnung verbrannt werden, als umweltfreundliche Quelle für Silica in der Reifenherstellung genutzt werden.

In den vergangenen Jahren haben Goodyear-Forscher Silica aus Reisasche getestet und herausgefunden, dass die Leistungseigenschaften von Silica aus Reisasche denen traditioneller Quellmaterialien gleichwertig sind.

RFID-Mikrochips (Radio Frequency Identity)

Mit dem RFID-Mikrochip (Radio Frequency Identity) von Goodyear kann jeder Reifen in kürzester Zeit mit einem Hand-Scanner identifiziert werden. Alle reifenbezogenen Daten werden dann präzise elektronisch aufgezeichnet. Das Schlüsselelement der RFID-Technologie ist ein Mikrochip, der während der Produktion in den Reifen integriert wird und mit einem speziellen Code programmiert ist. So kann der den Reifen identifiziert und ein automatisches Auslesen der Daten ermöglicht werden.

Air Maintenance Technology

Die Aufrechterhaltung des korrekten Reifendrucks ist wichtig für eine optimale Leistungsfähigkeit des Reifens. Bei richtig aufgepumpten Reifen wird die Kraftstoffeffizienz verbessert, so dass der Kraftstoffverbrauch um bis zu 5% reduziert und die Laufleistung um bis zu 25% gesteigert werden kann. Die „Air Maintenance Technology“ (Technologie zur Aufrechterhaltung des korrekten Reifenluftdrucks), kann zu Kraftstoffeinsparungen und reduzierten CO2-Emissionen führen. Gleichzeitig hilft sie, die Leistungsfähigkeit des Reifens zu steigern. Eine regelmäßige Kontrolle des Luftdrucks ist zudem nicht mehr notwendig. Goodyears „Air Maintenance Technology“ (AMT) verhilft den Reifen zu einem dauerhaft korrekten Luftdruck, ohne den Einsatz von externer Elektronik und Luftdruckpumpen. Im Jahr 2012 wurde die Technologie vom Time Magazine zur „Besten Innovation des Jahres 2012“ ernannt.

RunOnFlat-Technologie

Sicher mobil - auch im Pannenfall. Der RunOnFlat-Reifen bleibt auch bei völligem Druckverlust fahrtüchtig und schützt vor möglichen Unfällen infolge von Luftdruckverlust. Damit erhöhen RunOnFlat-Reifen einerseits die Sicherheit für den Autofahrer und gewährleisten andererseits Mobilität selbst im Pannenfall. Der RunOnFlat-Reifen verfügt über eine verstärkte Seitenwand mit zusätzlichen Stützelementen, die auch bei vollständigem Druckverlust ein Abplatten des Reifens verhindern. Seine temperaturfestere Gummimischung widersteht der zusätzlich auftretenden Erwärmung. Damit kann der pannensichere Reifen bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h noch 80 Kilometer weit gefahren werden, ohne dass die Fahrstabilität wesentlich beeinträchtigt ist und der Fahrer kann sicher bis zur nächsten Werkstatt weiterfahren. Pannensichere Reifen dürfen nur in Verbindung mit einem Reifendruckkontrollsystem betrieben werden. Ohne ein solches Überwachungssystem würde es dem Fahrer sonst möglicherweise überhaupt nicht auffallen, dass er einen Reifenschaden hat.

Die Zukunft der Mobilität ist eine zentrale, globale Herausforderung. Goodyear ist führend bei der Entwicklung einer Vielzahl innovativer Technologien, die dazu beitragen, den Verkehr von morgen mitzuprägen.

SUV-Konzeptreifen der Zukunft

goodyear-suv-concept-tire

Goodyear arbeitet ständig daran, Möglichkeiten für zukünftige Entwicklungen zu identifizieren, so auch einen SUV-Konzeptreifen, der auf einem Standard-SUV-Reifen mit einer zentralen Profilrille aufbaut. Die Forscher nutzen das Prinzip einer doppelten Lauffläche, das den Rollwiderstand reduzieren kann, um eine bessere Verbrauchseffizienz und niedrigere CO2-Emissionen des Fahrzeugs zu unterstützen. Darüber hinaus kann die zentrale Profilrille für einen besseren Nassgrip sorgen, da sie in der Lage ist, mehr Wasser und Matsch aus der Reifenaufstandsfläche zu räumen. Die Grundidee hinter der doppelten Lauffläche: Durch die reduzierte Gesamt-Kontaktfläche zwischen Gummi und Fahrbahn entsteht weniger Reibung und folglich weniger Rollwiderstand. Je niedriger der Rollwiderstand eines Reifens ist, desto weniger Energie wird verbraucht und desto weniger Kraftstoff benötigt das Auto.

Bei dem Reifenkonzept von Goodyear wird der Reifen mit doppelter Lauffläche auf einer SUV-Reifen-Karkasse aufgebaut.

Die Tatsache, dass ein beträchtlicher Teil des Gummis entfernt wurde, bedeutet darüber hinaus, dass das Gewicht ebenfalls sinkt. Das Resultat ist ein leichterer Reifen, für dessen Produktion weniger Gummi benötigt wird. Das neue Konzept ist Teil der anhaltenden Bemühungen von Goodyear, nachhaltige Lösungen zu entwickeln.

Auch wenn er nicht als marktfähiges Produkt entwickelt wurde, ist der SUV-Konzeptreifen eines von mehreren Resultaten der Gedankenspiele für weniger Rollwiderstand und besseren Nassgrip – zwei Schlüsselfaktoren des EU-Reifenlabels.

Spring Tire - Nächste Generation

Der Goodyear „Spring Tire“, an dessen Entwicklung die NASA mit beteiligt war, stellt ein Zukunftskonzept für einen Reifen dar, der für die Erforschung des Weltalls genutzt werden könnte. Der Konzeptreifen könnte es aber auch Fahrzeugen ermöglichen, auf der Erde zu Orten vorzustoßen, die mit herkömmlichen Reifen absolut unerreichbar sind.