Patrick Endres, Manager Demand Planning D-A-CH

„Mich begeistern der Abwechslungsreichtum und die Verantwortung, die ich übernehmen kann“

Patrick Endres ist 35 Jahre alt und stieg 2008 als Business Analyst in der Pricing-Abteilung bei Goodyear Dunlop ein. Dem Pricing blieb er insgesamt 5 Jahre treu (u. a. als Teamleiter für verschiedene Marken), bevor er Ende 2013 ins Demand Planning wechselte. Nachdem er zunächst dort als Teamleiter für Pkw, Lkw und Motorrad für die Region D-A-CH tätig war, ist er seit Juli 2015 Manager Demand Planning D-A-CH.

Über mich

„Nach dem Abi war es mir wichtig, Studium und Beruf zu verbinden. Deshalb habe ich mich für ein duales Studium der BWL – Industrie an der Berufsakademie entschieden. Mein Ausbildungspartner war ein mittelständisches Unternehmen der Telekommunikationsindustrie, wo ich auch nach meinem Studium noch vier Jahre geblieben bin. In dieser Zeit war ich verantwortlich für die kaufmännische Abwicklung von Mobilfunkstandorten in Europa – von der Angebotserstellung bis zur Rechnung. Die Zusammenarbeit und Abstimmung mit vielen unterschiedlichen Abteilungen fand ich damals schon sehr spannend. Als ich dann Goodyear Dunlop als neuen Arbeitgeber auf dem Schirm hatte, habe ich meine Bewerbung abgeschickt und wurde zunächst zum Assessment Center und einem Gespräch mit dem Leiter meiner zukünftigen Abteilung sowie einem HR-Vertreter eingeladen. Als nächstes folgte ein Online-Persönlichkeitstest. Die dritte Hürde war ein erneutes Gespräch wie in der ersten Konstellation. Diese Gespräche waren sehr angenehm und haben mich darin bestärkt, dass ich mich beim richtigen Unternehmen beworben hatte. Insgesamt verlief die Kommunikation vom Zeitpunkt meiner Bewerbung an bis zum 1. Arbeitstag sehr professionell. Das bestätigte sich dann abermals in der Einarbeitungsphase – und hält bis heute an.“

Mein Job

„Mein Fachbereich kümmert sich um die Bedarfsplanung. Unser Ziel ist, den richtigen Reifen (aktuell haben wir allein im Pkw-Bereich ca. 3.000 Artikel) zur richtigen Zeit (bezogen auf 24 Monate) in der richtigen Menge zum richtigen Kunden zu liefern. Dafür nutzen wir zunächst Prognosen, beruhend auf Daten aus der Vergangenheit. Zu unserem finalen Demand Plan kommen wir aber erst nach Abstimmung mit verschiedenen Abteilungen im Haus, also z. B. Vertrieb, Marketing, Pricing und Finanzen. In diesem Zusammenhang überprüfen wir monatlich alle Faktoren, die die Nachfrage nach unseren Reifen beeinflussen. Darüber hinaus stehen wir in engem Kontakt mit unseren Key-Account-Kunden, um deren zukünftige Nachfrage optimal einschätzen zu können. Typischerweise analysiere ich an einem Arbeitstag verschiedene Zahlen, beobachte den Markt und den Wettbewerb, stimme mich mit meinem Team und Abteilungen im Unternehmen ab. Die Kommunikation mit den Kollegen aus dem Demand Planning der anderen Länder gehört ebenfalls dazu. Was den Reiz meines Fachbereichs ausmacht? Es gibt den Spruch: „Prognosen sind immer falsch“, und da ist natürlich viel Wahres dran. Wir begreifen das aber als Herausforderung, darin immer besser zu werden. Kein Jahr ist wie das andere, es kommen ständig neue Produkte und Wettbewerber auf den Markt, die Situation bei den Kunden, das Wetter, die Preise, die Lagerbestände und die Produktionskapazitäten ändern sich… Das sind nur einige Beispiele, welche die Nachfrage beeinflussen. Am Ende setzen wir alles daran, die Verfügbarkeit unserer Produkte für unsere Kunden zu erhöhen – dies versuchen wir in enger Abstimmung mit den Fachabteilungen und den Kunden. Das macht die Arbeit in meinem Bereich so spannend und abwechslungsreich.“

Meine Leidenschaft für Reifen

„Bevor ich zu Goodyear Dunlop gekommen bin, galt meine Leidenschaft auch schon den Reifen – allerdings eher den Fahrradreifen, da ich begeisterter Radsportfan bin. Mein Einstieg hier war super organisiert. Dazu war der Kollege, mit dem ich mein Büro teilte, auch ein „Neuling“ – so konnten wir die ersten Schritte im Unternehmen gemeinsam gehen. Durch ‚Learning by Doing‘ und die hilfsbereiten Kollegen habe ich mich gerade während der Zeit im Pricing enorm weiterentwickelt. Ein absolutes Highlight für mich war, dass ich 2010 den „First with people Award“, unseren internen Preis für XXX[awe1] , gewonnen habe. Es gab eine feierliche Preisverleihung, bei der das Management und der damalige EMEA-Präsident zugegen waren – das war für mich als junger und relativ neuer Mitarbeiter eine große Ehre… Was mich nach wie vor an der Arbeit hier begeistert sind zum einen der Abwechslungsreichtum und die Verantwortung, die ich übernehmen kann. Zum anderen ist Goodyear Dunlop ein Unternehmen, das veränderungsbereit ist, seine Mitarbeiter wirklich „fordert und fördert“ und bei dem ein respektvoller Umgang das A und O ist. Dazu bietet es, als international tätiger Arbeitgeber, hervorragende Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten, auch über die Ländergrenzen hinweg.“

Wer passt hierher?

„Man wird sich hier wohlfühlen, wenn man Teamplay schätzt und keine Angst vor neuen Herausforderungen hat. Wir arbeiten sehr lösungsorientiert und versuchen uns kontinuierlich zu verbessern. Daher ist es wichtig, dass neue Kolleginnen und Kollegen in der Lage sind, die Bedürfnisse der Kunden immer im Blick zu behalten. Menschen, die aufgeschlossen und engagiert sind, ihr Wissen teilen und gerne mit anpacken, sind hier genau richtig.“