Christian Malkmus, IT Business Process Manager

„Mit überregionalen, multikulturellen Teams zu arbeiten ist sehr spannend“

Seine berufliche Laufbahn startete Christian Malkmus, 38 Jahre alt, 1998 als Industriekaufmann – mit einer entsprechenden Ausbildung bei Goodyear Dunlop. Ursprünglich wollte er anschließend BWL studieren, doch diesen Plan änderte er, als er mit der IT- und Projektwelt in Berührung kam und seine Leidenschaft dafür entdeckte. So führte ihn sein Weg über die Kreditorenbuchhaltung und das Factory Accounting bis zu seinem Quereinstieg als IT System Analyst im deutschen IT-Bereich. Heute ist er als IT Business Process Manager tätig und kümmert sich mit seinem Team um die Prozesse und Applikationen im Bereich Einkauf und Beschaffung, auch auf internationaler Ebene.

Über mich

„Ich machte mein Abitur und entschied mich anschließend zunächst für die Ausbildung zum Industriekaufmann bei Goodyear Dunlop. Das Unternehmen kannte ich schon lange, da Goodyear Dunlop am Standort Fulda ehemals Fulda Reifen war, einer der größten und bedeutendsten Arbeitgeber in der Region, wo auch Teile meiner Familie, Freunde und Bekannte tätig waren. Ich habe mich klassisch beworben, wurde zu einem Einstellungstest und einem Vorstellungsgespräch eingeladen und hatte schließlich den Ausbildungsvertrag in der Tasche! Als ich 2002 den IT-Bereich für mich entdeckte, hatte ich die Chance, zunächst als IT System Analyst im deutschen SAP COE einzusteigen. Ich absolvierte im Laufe der Zeit diverse Fortbildungen im SAP-Umfeld, konnte 2004 die Teilprojektleitung für die SAP-Implementierung an allen deutschen Standorten sowie den anschließenden europaweiten Roll-out übernehmen und wechselte 2007 ins europäische SAP-COE-Team. 2009 wurde ich dort IT Business Process Leader, 2013 folgte meine heutige Position als IT Business Process Manager. In dieser Rolle konzentriere ich mich einerseits auf die europäischen Prozesse und Applikationen, andererseits fällt auch die Implementierung von SAP Supplier Relationship Management an den Goodyear Dunlop Standorten in Nordamerika, Asien-Pazifik und Lateinamerika in meinen Verantwortungsbereich.“

Mein Job

„In der IT ist es mit den ‚typischen Arbeitstagen‘ so eine Sache… Mein Bereich ist der Teil der IT, der sich im Unternehmen um Systeme und Applikationen, in unserem Fall SAP, kümmert. Wir arbeiten eng mit Fachabteilungen, wie zum Beispiel Logistik, Fertigung, Vertrieb, Finanzen, zusammen und gestalten, entwickeln und verbessern systemunterstützte Geschäftsprozesse. Im Vordergrund steht dabei die Verbesserung von Effizienz und Effektivität bei gleichzeitigem innovativem Einsatz von Technologie. Den besonderen Reiz meines Bereichs macht sicher die Projektarbeit aus – diese Art der Arbeit in einem Großkonzern mit überregionalen, multikulturellen Teams und Kolleginnen und Kollegen aller Hierarchiestufen ist schon sehr spannend. Man arbeitet stark konzeptionell, ein hoher Grad an Abwechslung und eine gute Mischung aus Prozessen und Technologien sind an der Tagesordnung. Bei alledem waren das Design einer globalen Applikation und der anschließende Roll-out in allen Goodyear-Dunlop-Werken weltweit sicher eines der Highlights.“

Meine Leidenschaft für Reifen

„Ich empfinde Goodyear Dunlop als sehr guten Arbeitgeber, auch deshalb, weil hier vielseitige Perspektiven geboten werden. Die Möglichkeit, als ¸Fachfremder‘ damals in die IT einzusteigen, war für mich persönlich eine Bereicherung. Besonders schätze ich die Teamarbeit und die durchweg gute Atmosphäre – so kommt man schnell zu überzeugenden Ergebnissen. Gerade in der IT sind rasante Veränderungen Standard und mir ist es wichtig, dass wir hier Schritt halten und es schaffen, daraus entsprechenden Wert für Goodyear Dunlop zu generieren. In diesem Zusammenhang möchte ich zukünftig gerne noch mehr Verantwortung übernehmen, meine Erfahrungen in spannenden Projekten einbringen und mein Wissen erweitern.“

Wer passt hierher?

„In unser Team passen motivierte, aufgeschlossene Leute, die Spaß daran haben, in einem professionellen Team zu arbeiten. In der IT ist vieles ständig in Bewegung, daher sind Begeisterung für technische Innovationen und die Fähigkeit, Veränderungen voranzutreiben, ebenfalls nützliche Eigenschaften zukünftiger Kolleginnen und Kollegen.“