Germany DE
Change country

Goodyear-News

 

Lüneburger rettet Mann vor Flammentod und wird „Highway Hero des Jahres 2010“

16-12-2010   Kategorie: Events

Hanau/Berlin, 14. Dezember 2010 – Es gibt viele mutige Menschen, die im Straßenverkehr Leben gerettet oder schwere Unfälle durch ihr Engagement verhindert haben. Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) suchen mit der Aktion „Highway Hero“ unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers Peter Ramsauer monatlich genau diese Helden, um sie für ihren selbstlosen Einsatz zu würdigen. Nun steht der Gesamtsieger des Jahres 2010 fest: der 40-jährige Shemsi Saliaj aus Lüneburg. Er bemerkte auf seiner Tour ein vollkommen zerstörtes Fahrzeug, verständigte die Rettungskräfte und rettete den Fahrer aus dem Wrack, das in Brand geriet.

Highway hero 2010 - jpgDer im Bundesverkehrsministerium in Berlin von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer und der Fachjury gekürte „Highway Hero des Jahres 2010“, Shemsi Saliaj, war am 4. März 2010 auf seiner routinemäßigen Tour für eine Lüneburger Bäckerei. Auf der Kreisstraße 37 zwischen den Gemeinden Deutsch Evern und Wendisch Evern im Landkreis Lüneburg bemerkt der 40-Jährige ein verunglücktes Fahrzeug, das vollkommen zerstört mittig auf der Straße steht. Gegen 8.35 Uhr war der 56-jährige Fahrer eines Renault Twingo plötzlich nach rechts von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Als Shemsi Saliaj den Unfallort erreicht, bietet sich ihm ein erschreckendes Szenario. Direkt nach Absetzen des Notrufs läuft der 40-Jährige zu dem demolierten Wagen, unter dem bereits erste Flammen hervor schlagen. „Das Auto hat gebrannt. Ich konnte nicht erkennen, ob sich ein Mann oder eine Frau hinter dem Steuer befand oder ob die Person überhaupt noch lebt“, erinnert sich Shemsi Saliaj.


Highway Hero 2010 02 - jpgDie Tür des Kleinwagens hatte sich durch die Wucht des Aufpralls verklemmt, doch der Lieferwagenfahrer schafft es, sie unter großer Kraftanstrengung zu öffnen. Während Shemsi Saliaj versucht, den Verletzten zu befreien, fängt seine Kleidung Feuer. Deshalb muss er sich zunächst selbst löschen, bevor er mit der Bergung fortfahren kann. Saliaj schafft es trotzdem rechtzeitig, den Fahrer aus dem Wrack zu retten. Mittlerweile erreichte eine weitere Fahrerin den Unfallort und half bei der Ersten Hilfe des Verunfallten. Kurz darauf treffen auch die Rettungskräfte ein und bringen den Schwerverletzten ins Krankenhaus. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr brannte der Renault vollständig aus.
Für sein mutiges Eingreifen und schnelles Handeln wurde Shemsi Saliaj nun am 14. Dezember 2010 durch den Schirmherr der Aktion, Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer, und der Fachjury als Highway Hero des Jahres 2010 im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung in Berlin ausgezeichnet. Als weiteres Zeichen der Anerkennung erhielt Shemsi Saliaj einen SEAT Ibiza Ecomotive im Wert von über 18.000 Euro, eine Allianz Autoversicherung und ein GPS-fähiges Mobiltelefon mit der AvD-Notfallortung.


„Die Initiative, den „Held der Straße“ zu küren ist höchst lobenswert. Sie ist der Dank an Menschen, die ihre Hilfe, Gesundheit, ja manchmal auch ihr Leben einbringen, um anderen zu helfen und sie zu retten. Ich bin gern Schirmherr dieser Aktion und beglückwünsche Herrn Saliaj ganz herzlich. Er ist Vorbild für alle Verkehrsteilnehmer. Auch ich möchte ermutigen einzugreifen, zuzupacken und in gefahrvollen Situationen zu helfen. Denn Verkehrssicherheit geht uns alle an. Sie ist einer der wichtigsten Pfeiler unserer modernen Mobilität“, sagt Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer.


Auch für Matthias Braun, Generalsekretär AvD, ist Shemsi Saliaj ein echter Held der Straße: „Shemsi Saliaj hat die Auszeichnung als 'Highway Hero des Jahres' mehr als verdient, denn er ist ein Vorbild für andere – ein echter Held. Er hat couragiert, umsichtig und völlig uneigennützig einem in Not geratenen Autofahrer geholfen und dessen Leben gerettet. Menschen wie er, die nicht wegschauen, sondern Verantwortung für andere übernehmen, sind im Straßenverkehr unersetzlich. Deshalb ist dem AvD die Aktion 'Highway Hero' so wichtig. Als traditionsreichster Automobilclub in Deutschland setzen wir uns seit Jahrzehnten für ein rücksichtsvolles Miteinander auf den Straßen ein und möchten gemeinsam mit unserem Partner Goodyear Menschen ermutigen, zu helfen. Als Unterstützung für die Helfer bietet der AvD die Notfallortung für GPS-fähige Mobiltelefone. Über eine Notruftaste im Handy können Autofahrer beispielsweise nach einem Unfall die Rettungsleitstelle alarmieren und sich im Idealfall nahezu metergenau orten lassen. Dadurch können die Rettungskräfte schneller an der Unfallstelle sein und für die Verunglückten steigen die Überlebenschancen."


Ab 2011 neuer Name für Verkehrssicherheitsaktion


Ab dem Jahr 2011 wird die Aktion unter dem neuen Namen „Held der Straße“ fortgesetzt. Goodyear ist der Überzeugung, dass mit der Umbenennung in „Held der Straße“ die breite Öffentlichkeit besser erreicht werden kann. Denn das Ziel der Kampagne ist es, die Menschen für die Themen Zivilcourage und Sicherheit im Straßenverkehr weiter zu sensibilisieren. „Im dritten Jahr unserer Verkehrssicherheitsaktion haben wir mit Shemsi Saliaj wieder einen würdigen Gewinner, der durch seinen mutigen Einsatz Leben gerettet hat. Mit der Auszeichnung als Held der Straße, wie die Aktion ab 2011 heißen wird, wollen wir die Menschen stärker auf die Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam machen. Denn trotz aller Bemühungen passieren auf deutschen Straßen immer noch zahlreiche schwere Unfälle. Gleichzeitig wird Hilfsbereitschaft und verantwortungsvolles Verhalten gefördert. Das Ziel unserer Verkehrssicherheitsaktion ist es, mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu erreichen und letztendlich Null Verkehrstote“, sagt Dr. Rainer Landwehr, Vorsitzender der Geschäftsführung der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH. „Es ist mir eine besondere Freude, dass aus dem „Highway Hero“ nun der „Held der Straße“ geworden ist. So haben wir einen Anglizismus weniger im deutschen Straßenverkehr“, ergänzt Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer.


Aus den insgesamt zehn Monatshelden 2010 wählte die fachkundige Jury, bestehend aus Matthias Braun, AvD-Generalsekretär, Dr. Hans H. Hamer, Verlagsgeschäftsführer der Verlagsgruppe Auto, Computer und Sport im Axel Springer Verlag und Geschäftsführer des Axel Springer Auto Verlag, Olaf Schilling, Chefredakteur AUTO TEST, AUTO BILD MOTORSPORT und AUTO BILD SPORTSCARS, Ralf Schollenberger, Geschäftsführer der Allianz Autowelt, Johannes Reichel, Chefredakteur von TRUCKER, Holger Böhme, Geschäftsführer SEAT Deutschland, sowie Dr. Rainer Landwehr, Vorsitzender der Geschäftsführung der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, den Highway Hero des Jahres 2010.


Der Highway Hero des Jahres 2010 steht damit fest, doch die Suche nach Helden der Straße geht 2010 nahtlos weiter. Ab 2011 wird die Aktion unter dem Namen „Held der Straße“ fortgesetzt. Unterstützt wird die Aktion unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers Peter Ramsauer durch die beiden Zeitschriften AUTO TEST und TRUCKER. Menschen, die eine selbstlose Tat im Straßenverkehr geleistet haben, können als „Held der Straße“ nominiert werden. Vorschläge können im Internet unter www.held-der-strasse.de eingereicht werden. Schriftliche Bewerbungen nimmt Goodyear unter der Adresse Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, Mirko Kraus, Stichwort Held der Straße, Dunlopstraße 2, 63450 Hanau entgegen – oder per Telefon unter 0221-97666494. Selbstverständlich erhält der Gewinner der Aktion 2011 neben der Auszeichnung als Held erneut einen attraktiven Preis. Alle, die einen potentiellen Kandidaten melden, erhalten ein Dankeschön-Paket von Goodyear.