Austria DE
Land wechseln

Goodyear-News

 

Beste Reifen auf trockener Fahrbahn. Bester Reifen auf nasser Fahrbahn. Goodyears Eagle F1 Asymmetric gewinnt den "Evo"-Reifentest

19-09-2007Produktgruppe: PKW   Categorie: Test-Auszeichnungen

Der neue Eagle F1 Asymmetric von Goodyear konnte seinen ersten Sieg bei einem wichtigen, unabhängigen Reifentest in Großbritannien davontragen. Die Zeitschrift "Evo" kürt den neuesten Ultra High Performance-Reifen von Goodyear zum klaren Sieger vor neun anderen Marken.

Goodyear F1 Asymmetric - Alfa

Dem Test kommt eine besondere Bedeutung zu, weil der Eagle F1 Asymmetric von Goodyear es schaffte, in der Kategorie "Handling" sowohl in den Nass- als auch in den Trocken-Disziplinen die Spitzenposition einzunehmen, und damit unterstrich, wie die einzigartige Active CornerGrip-Technologie kompromisslos Leistung und Zuverlässigekeit gewährleistet.

Die Tests wurden im Forschungs- und Entwicklungszentrum von Bridgestone (Bridgestone Research and Development) durchgeführt. Als Testfahrzeug diente ein Volkswagen Golf GTi. Getestet wurden Handlingeigenschaften, Fahrverhalten bei Aquaplaning und Bremseigenschaften der Reifen. Der Goodyear-Reifen ermöglichte bei Nässe ebenso wie bei Trockenheit die schnellsten Rundenzeiten, baute die größten Seitenführungskräfte in Kurven auf und erzielte den kürzesten Bremsweg auf nasser Fahrbahn. Die Testfahrer kamen bei Goodyear-Reifen ins Schwärmen: "Die Lenkung ist sauber, direkt und positiv." "Das ist ein entscheidender Sieg für den neuen Goodyear-Reifen", urteilte Jethro Bovingdon von Evo.

Der Vergleich hob die überraschend großen Unterschiede in der Leistungsfähigkeit der aktuell auf dem Markt verfügbaren Reifen hervor. Beim Handling auf nasser Fahrbahn erzielte der Goodyear-Reifen eine Rundenzeit 7,5 Sekunden unter der des Letztplatzierten. Demnach würde ein gleicher Golf GTi mit einem Satz der schlechtesten Reifen nach zehn Runden eine ganze Runde hinter einem Fahrzeug mit Goodyear-Reifen auf nasser Strecke ins Ziel kommen.

Das Ergebnis bei der Notbremsung war ähnlich beeindruckend. "Evo" ermittelte, dass der Bremsweg des Eagle F1 Asymmetric aus einer Geschwindigkeit von 88 km/h in den Stand sagenhafte 12,5 m kürzer ausfiel, als der des schlechtesten Reifens im Test. Das entspricht in etwa zweieinhalb Autolängen.

Die Leistung dieses Goodyear-Reifens beruht auf dem einzigartigen Design: "Ein asymmetrisches Profil ist an sich nichts Neues", erklärte Edouard Michel, Projektmanager bei Goodyear, der für die Entwicklung von Ultra High Performance-Reifen zuständig ist. "Das Besondere beim Eagle F1 Asymmetric ist die ebenfalls asymmetrische Konstruktion: eine Aramidlage in der Innenseite der Seitenwände, die die Fahreigenschaften bei Kurvenfahrten optimiert." Diese patentierte Technologie von Goodyear heißt Active CornerGrip-Technologie.

Die Active CornerGrip-Technologie gewährleistet eine gleichmäßigere Druckverteilung über die gesamte Bodenaufstandsfläche und sorgt so für mehr Grip. Michel merkte an: "Diese Technologie trägt in den Kurven zu spürbar mehr Bodenhaftung bei. Außerdem wird gleichzeitig die Abriebfestigkeit erhöht, die eine merklich höhere Laufleistung ermöglicht."